• Ernährungsberatung
  • Ernährungsberatung

Grundsätze - urban health food

  • 1. Empfehlung qualitativ hochwertiger Lebensmittel (biologisch – regional-saisonal). Vermeidung von verarbeiteten (denaturierten und raffinierten) Lebensmitteln: die Folge ist eine deutlich reduzierte Zufuhr von Schadstoffen und generell Toxinen, die bei übermäßigem Konsum Stoffwechselprozesse und das Funktionieren unserer Körpersysteme sehr negativ beeinflussen.
  • 2. Starke Reduktion von raffiniertem Zucker, Kuhmilchprodukten und glutenhaltigen Getreidesorten, im speziellen Weizen.
  • 3. Für die Basisernährung empfehlen wir ein „moderate carb concept“- dh.: in Prozenten der täglichen Energiezufuhr ist je nach individueller Situation folgende Verteilung der Hauptnährstoffe günstig: 
    30 -40% Kohlenhydrate (vorzugsweise aus Wurzel-und Knollengemüse, leicht verdaulichen Hülsenfrüchten und seltener aus diversen glutenfreien Getreide- und Pseudogetreidesorten) 
    25-35% Proteine (vorzugsweise aus Nüssen, Samen, Hülsenfrüchten, grünen Blättern, Pseudogetreide, Eiern, magerem Fleisch und Fisch) 
    30-40% Fett (vorzugsweise aus Nüssen, Samen, Avocados, Kokosfett, Olivenöl, Leinöl, Rapsöl, Kürbiskernöl, etwas Butter und fettem Fisch).
  • 4. Beachtung des Säure-Basenhaushaltes - die tägliche Ernährung sollte auch im Hinblick auf die Prävention ernährungsbedingter Krankheiten im leicht basischen Bereich liegen.
  • 5. Ausreichende Zufuhr von Antioxidantien und damit von frischen Lebensmitteln wie Obst und Gemüse
  • 6. Die 80/20%-Regel: wenn man größtenteils (zu 80%) vernünftig isst, dann sollte man flexibel genug sein, um Ausnahmesituationen, in denen man Ungesundes konsumiert, zuzulassen. Die Umsetzung einer gesunden Ernährung nach oben genannten Grundsätzen ist langfristig nur ohne allzu rigiden Zugang möglich.
Achtung: JavaScript ist nicht aktiviert | Bitte aktivieren Sie JavaScript um alle Funktionen dieser Website zu aktivieren.